Carola deine Therapeutin von vitalize-me

Hallo. Ich bin Carola.

Meine ersten eigenen Erfahrungen mit Yoga liegen schon einige Jahre zurück.

Ende 30 war ich gefangen in meinem Leben voller Umbrüche und der Feststellung, dass ich doch nicht alles im Leben schaffe, wenn ich mich nur genug anstrenge.

Somit begab ich mich auf die Suche nach Möglichkeiten, wieder mehr Gelassenheit, Gesundheit und Lebensfreude für meinen Alltag zu finden.
Meine Frage war, wie schaffe ich es, zufrieden und dankbar zu sei .

Yoga kam über eine Probestunde in mein Leben – und hat mir all dies gezeigt. 

Im Laufe meiner eigenen Yogapraxis stand für mich fest, tiefer zu schauen, was ist Yoga eigentlich?
Und so tauchte ich mit meiner zweijährigen Ausbildung zur Yogalehrerin bei Yoga Vidya tief in das Thema ein.
Theorie und Praxis begleiteten mich. Es öffnete sich ein großer Raum, voller neuer Erfahrungen, für den ich sehr dankbar bin. Und ich reihe mich ein: Ja, Yoga hat mein Leben gerettet.

Seitdem unterrichte ich vorrangig bei Yoga Vidya in Schwerte – Ergste mit sehr viel Leidenschaft.
Hier traf ich auf zum Teil auf verzweifelte, nach Entspannung suchende Teilnehmer, die nach Hilfe, vor allem nach Entspannung suchten. Und alle bringen ihre eigenen Themen mit. Viele befanden sich in schweren Erschöpfungszuständen und Ratlosigkeit, welche Möglichkeiten sie selbst haben, um wieder gesund in ihre Kraft zu kommen. 

Gesund – in Kraft kommen, hat mich immer mehr interessiert.
Nach weiteren Fortbildungen entschied ich mich, die Möglichkeiten der Yogatherapie genauer zu lernen.
Ich absolvierte eine 1,5 jährige Ausbildung.

Und so ging es weiter ..

Die ayurvedische Marmatherapie ist dann als Erweiterung Yogatherapie-Ausbildung zu mir gekommen.
Durch die stete Verbindung von Yoga und Ayurveda gab es ständig den Hinweis zu Gesundheitsthemen, die mich – jeden von uns – selbst betreffen. Alles stand unter dem Aspekt, wie kann Yoga helfen, wie kann Ayurveda helfen. 

Yoga für den Alltag ist nach dem ursprünglichen Verständnis mit Ayurveda, dem Wissen vom guten und gesunden Leben, verbunden.
Dieser beständige Blick auf den Gesundheitsaspekt, vorbeugend zu handeln und im Krankheitsfall, mit einer günstigen Selbstfürsorge, etwas selbst für mich tun zu können, war so verschieden von unserer westlichen Betrachtungsweise.
Und doch war es so einfach und berücksichtigte zugleich meine persönlichen Gegebenheiten.
So wie ich bin als Mensch, bin ich richtig und nicht zu vergleichen mit jedem anderen.
Jeder bringt seine persönlichen Dinge mit, die auch nur individuell für jeden selbst betrachtet und gelöst werden können.
Das begeisterte mich.

Die manuelle Therapie des Ayurveda – die Marmatherapie – war nicht nur mir zu diesem Zeitpunkt vollständig unbekannt.
Für mich war spannend, über die Verbindungspunkte im Körper von außen Einfluss z.B. auf innere Spannungen, aber auch Organe, Knochen usw. zu nehmen und das dann sogar ohne Nadeln – wie in der Akupunktur.
Und auch hier stand wieder im Vordergrund: Hilfe durch Selbsthilfe.

Ich nahm an Workshops teil, versuchte so viel wie möglich über Bücher zu erfahren und hatte dann das große Glücke an einer Ausbildung eines indischen Arztes in Deutschland teilzunehmen.
Er vermittelte das Wissen aus seiner eigenen Erfahrung und lehrte uns, das Netz der Energiepunkte im Körper zu verstehen und „zum Leuchten zu bringen“. Es ging nicht darum, etwas mechanisch, wie bei der OP zu entfernen, sondern mit den Gegebenheiten zu arbeiten, die individuellen Zustände zu akzeptieren und entsprechend den Möglichkeiten zu arbeiten.
Marmatherapie möchte den persönlichen Zustand verbessern.

Ayurveda möchte Jedem Wissen an die Hand geben:
Wie kann ich mir bei gesundheitlichen Themen selber helfen?
Was ist einfach in der Anwendung?
Wie lerne ich die Funktionsweise meines Körpers kennen? 
Und so, Stück für Stück, tue ich selbst etwas für mich, verbessere mein Leben.
Selbst etwas für mich tun. Mein Leben verbessern.

Und ganz nebenbei: So eine Marmabehandlung ist ungemein entspannend. Allein das ist doch schon ein spannender Aspekt.
Findest du nicht auch?

Seit dieser Zeit durchzieht Yoga und nun eben auch die Marmatherapie mein Leben.
Das gewonnene Wissen und die vielen Erfahrungen, die ich damit machen durfte, kann ich mir aus meinem Leben nicht mehr wegdenken.

Mission

Meine Mission ist es, dass sich Menschen daran erinnern, was sie selbst für sich tun können, um gesund zu werden und so wieder in ihre Kraft und in ihr Strahlen zu kommen.
Ich freue mich auf dich.

Mein Weg zur zertifizierten Yoga- und Marmatherapeutin

Mein Weg

Ayurvedische Marmatherapie Ausbildung, Dr. Devendra Mishra Yoga Vidya, Bad Meinberg

„Yoga in der Schwangerschaft“ Weiterbildung, Susan Holze in Zusammenarbeit mit Yoga Vidya, Bad Meinberg

Entspannungskursleiter, Bhakti & Narada, in Zusammenarbeit mit Yoga Vidya, Westerwald

1,5 Jahre Ausbildung zur „Ganzheitlichen Yogatherapeutin“, Claudia & Ravi Persche in Zusammenarbeit mit Yoga Vidya, Bad Meinberg

2 Jahre Yogalehrerausbildung, Yoga Vidya, Schwerte / Bad Meinberg

Yoga für den Rücken, Wolfgang Keßler, Yoga Vidya, Bad Meinberg

Lachyogatrainer nach Dr. Madan Kataria, Astrid Klatt, in Zusammenarbeit mit Yoga Vidya, Schwerte

Ayurvedische Meditationstechniken, Leela Mata, Yoga Vidya, Bad Meinberg

Ayurvedische Kopf- und Fußmassage, Sabine Steenbuck, Bad Meinberg

Yoga – spirituelle Ausbildung, Chitra Sukhu, Yoga Vidya, Bad Meinberg

Reiki Grade 2

Ich bin Mitglied im:

Berufsverband der Yoga Vidya Lehrer (BYV)

Berufsverband der Yoga Vidya Gesundheitsberater, Kursleiter und Therapeuten (BYVG)

Verein Yoga Vidya e.V. (GYV)

Herz e.V.

Lebendig. Gesund. Leben!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner